Alt-Bewershof heute
home
der reisende
Ritter

Neu-Bewershof heute
Victor Eric Rene v. Wilcken a.d. H. Bewershof
Suche nach meinen Wurzeln

Alt-Bewershof

Neu-Bewershof

Pussen


Meine Reise in das Baltikum war in erster Linie eine Suche nach meinen Wurzeln.
Nach der mütterlichen Linie derer Barone von Seefeld und der väterlichen Abstammung von Wilcken aus dem Hause Bewershof.














Besitzerfolge des
Alt-Bewershof
ab ca. 1600


Um ca. 1600 gehörte der Bewershof dem Landrat Baron von Cronstierna dem auch Kokenhusen gehörte. Dieser vererbte Kokenhusen als auch den Bewershof auf seine Söhne, die es durch die Güterreduktion in der Zeit als Livland schwedisches Protektorat wurde (1658-1711) verloren.

Seine Tochter, Anna-Catharina heiratete 1690 den Kapitän Johann Jakob von Wilcken. Deren Sohn Heinrich Martin von Wilcken wurde der Bewershof mit einer Größe von 11798 ha am 12. November 1747 restituiert, der es seinen Söhnen Major Christian Nicolaus und Fähnrich Carl Reinhold vererbte die es am 8. Dezember 1763 für 7062 Thaler übernahmen und sich derart teilten dass

- Carl Reinhold von Wilcken den Alt Bewershof mit 4057 ha Hofsland und 2246 ha Bauernland und

- Christian Nicolaus von Wilcken den Neu Bewershof mit 3488 ha Hofsland und 2007 ha Bauernland erhielt.


Carl Reinhold von Wilcken * 19.11.1726 + 24.1.1806 Alt-Bewershof verh mit Wilhelmina von Radihgh * 3.10.1747 + 11.4.1829 Alt-Bewershof, vererbte den Alt Bewershof seinen Söhnen

Carl Johann Gustav (Simon) *13.2.1773 Alt-Bewershof + 29.6.1813 ebenda er blieb unverheiratet und Hermann Christian * 7.6.1785 Alt-Bewershof +29.10.1861 ebenda verh mit Anna von Radingh * 11.1.1785 Astrachan + 22.4.1866 Alt-Bewershof. Dieser vererbte den Alt-Bewershof seinem Enkel Hermann von Wilcken * 11.4.1843 Mogilew + 31.7.1903 Tschita am 30.6.1860, der den Alt-Bewershof am 8.12.1867 für 85000 Rubel Silber übernahm.

Dieser verkaufte den Alt-Bewershof am 27.12.1868 für 144000 Rubel Silber dem Heinrich Peter Ruschmann.

Der diesen am 7.7.1871 dem Kreisdeputierten Alexander Andreas von Hahnenfeldt für 144000 Rubel Silber verkaufte.

Der wiederum überließ den Alt-Bewershof am 23.11.1880 für 177000 Rubel Silber dem Landmarschall Friedrich Baron von Meyendorff. Dieser vererbte den Alt-Bewershofes seinem Sohn Alexander Baron v. Meyendorff der nachdem 1905 das Herrenhaus in der ersten Revolution abgebrannt wurde, von dem Zaren verlangte dass in Livland nur noch die deutsche Sprache zugelassen werden sollte. Als 1922 das neu errichtete Herrenhaus enteignet um darin eine lettische Schule einzurichten, musste die Familie mit ihren Kindern in das Verwalterhaus umziehen

* geboren
+ gestorben


zurück zur Reise in das Baltikum

















Besitzerfolge des Neu-Bewershof
ab 1763


Christian Nicolaus von Wilcken * 3.6.1736 Bewershof + 1794 Neu-Bewershof. Der ursprüngliche Bewershof wurde von den Brüdern Carl Reinhold und Christian Nicolaus in Alt-Bewershof und Neu-Bewershof aufgeteilt.

In der Nachlassteilung des Majors Christian Nicolaus von Wilcken kam der Neu-Bewershof für 25000 Thaler an dessen Sohn dem Major Nicolaus Weinhold von Wilcken * 26.6.1771 Neu-Bewershof + 20.4.1835 Neureussen.
Aus dessen Konkurs ging er am 27.4.1810 für 50500 Rubel Silber pfandweise an den Kaufmann Johann Martin Pauder, der ihn am 14.8.1819 für 46500 Rubel Silber dem Assessor Freiherr Carl von Tiesenhausen kreditierte.

Dieser verpfändete diesen am 23.11.1833 für 50000 Rubel Silber dem Assessor Carl Wilhelm von Brümmer, nahm ihn jedoch am 1.11.1841 zurück. Dessen Erben einigten sich am 1.11.1861 dergestalt dass sein Sohn Freiherr Carl Adolph von Tiesenhausen das Gut für 100000 Rubel übernahm.

Sein Sohn Freiherr Eduard von Tiesenhausen verkaufte den Besitz 1895 an den Eduard von Transehe-Roseneck * 1847 +1918 .

Letzter Besitzer des Neu-Bewershof war Wilhelm von Transehe-Roseneck * 1876 +1962


* geboren
+ gestorben


zurück zur Reise in das Baltikum




























Besitzerfolge Pussen

ab 1814


Im Jahre 1814 verkaufte Johann Ewald v. Mirbach * 1749 + 1839, verh mit Katharina Dorothea v. Sacken * 1747 + 1839 Pussen mit der Auflage des lebenslangen Wohnrechts für sich und seine Frau an dessen Pflege/Adoptivtochter Dorothea Johanna Elisabeth v. Mirbach a.d.H. Pusseneeken * 1782 + 1842.
Desweiteren führte er das sogenannte Kunkellehen d.h. die Vererbung an die jeweils älteste Tochter, eine uralte Eigentumsart, wieder ein.


Dorothea Johanna Elisabeth v. Mirbach a.d.H. Pusseneeken heiratete 1799 Ulrich Johann Ernst v. Behr * 1722 + 1831.

Im Jahre 1842 erbte die unverheiratete Tochter Catharina Dorothea, Carolina v. Behr * 1802 + 1862. Nach deren Tod ging Pussen an ihre nächstjüngere Schwester Julianna v. Behr * 1805 + 1865, die mit dem Kreisrichter in Windau Friedrich Wolski (W.Jelita) verheiratet war.

Ihre Tochter Lucie Wolski (W.Jelita) *1845 +1898 erbte schon nach drei Jahren den Hof und heiratete 1871 Hauptmann Gerichtsassessor Wilhelm Baron v. Seefeld *1843 +1900

Deren Tochter Adelheit (Ada) Baronesse v. Seefeld *1872 +1948 heiratete 1899 Oscar Graf zu Castell-Rüdenhausen + 1919 auf Wismar, Pommern und führte das Gut bis 1937.

Sie verschenkte den unveräußerlichen Teil von 50 ha mit dem Herrenhaus als sogenanntes Restgut an ihren Neffen Wilhelm Baron v. Seefeld. *1904 +1959, der dort als Landwirt bis zur Umsiedlung der Deutsch-Balten 1939 lebte.


* geboren
+ gestorben


Die Informationen zu Pussen sind entnommen aus :
Langmanis:
Herrenhäuser in Kurland, 2009.

zurück zur Reise in das Baltikum

von Wilcken a.d. H. Bewershof

Hauptgebäude










Vorderansicht um 1900 Gartenansicht

heute eine Ruine



Hofansicht Foto um 1925
der große Saal
der grüne Saal
der Speisesaal

Hofansicht heute Grab meines urgroßvaters
Wilhelm Baron von Seefeld